Medizinstudium ohne NC

Medizinstudium ohne NC in Deutschland - So geht´s!

Sie sind auf der Suche nach einem Medizinstudium ohne NC in Deutschland? Dann sind Sie auf dieser Seite richtig. Hier können Sie sich über die Möglichkeit informieren in Deutschland ein Medizinstudium zu beginnen auch ohne ein sehr gutes Abitur oder lange Wartezeiten. Alternativ können Sie sich hier demnächst auch über ein Medizinstudium im Ausland informieren.

Medizinstudium? Die Hürden heißen NC und Wartesemester.

Das Medizinstudium gehört in Deutschland immer noch zu den beliebtesten Studiengängen überhaupt. Der Traum als Arzt zu arbeiten ist für Viele die Motivation sich durch das anspruchsvolle Medizinstudium zu quälen. Wer alle Prüfungen nach einer Regelstudienzeit von 6 Jahren, inkl. "PJ" - also das praktische Jahr - hinter sich gebracht hat, den erwarten glänzende Berufsaussichten. Der Bedarf an gut ausgebildeten Ärzten ist ungebrochen hoch und wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Doch trotz des prognostizierten "Ärztemangel" befinden sich viele Studieninteressierte in der Warteschleife und können aufgrund hoher Zugangshürden nicht mit dem geliebten Medizinstudium beginnen. Die Studienplatzvergabe für Medizin wird in Deutschland zentral über eine Stiftung für Hochschulzulassung organisiert. Diese ermittelt auch die Auswahlgrenzen, welche für jedes Sommer- oder Wintersemester anhand der Nachfrage ermittelt wird - der sogenannte Numerus clausus oder kurz "NC" genannt. Etwa 20 % werden über die Abiturnote vergeben und 20% über Wartesemester. Für das Jahr 2013 liegt der notwendige Abiturschnitt bei 1,0, die notwendigen Wartesemester bei 12. Die aktuellen Werte können bei Interesse hier nachgelesen werden.

Zulassung zum Medizinstudium ohne NC über Wartesemester

Wenn Sie die notwendige Anzahl von Wartesemester zusammen haben, ist der NC für ein Medizinstudium faktisch egal und können trotz eines schlechten Abiturs zugelassen werden. Allerdings sind notwendigen Wartesemester - wie oben beschrieben - von mehreren Jahren notwendig. Für 2013 waren es sogar 12 Wartesemester oder 6 Jahre, so lange wie ein Medizinstudium in der Regelstudienzeit dauert. Man muss sich also sehr genau überlegen, ob man so lange warten will und evtl. die Wartezeit für ein Medizinstudium sinnvoll nutzt, bspw. für eine Freiwilliges Soziales Jahr oder durch eine Berufsausbildung als Krankenschwester oder Rettungsassistent. Solche Vorbildungen und Berufstätigkeiten können die Wartezeit verkürzen und man bekommt evtl. Wartesemester angerechnet.

Medizinstudium bei der Bundeswehr

Eine interessante, aber wohl zu überlegende Alternative bietet das Medizinstudium bei der Bundeswehr. 17 Jahre - das ist die Zeit für die man sich für eine Medizinstudium bei der Bundeswehr verpflichten muss. Das Medizinstudium ohne NC gibt es auch bei der Bundeswehr nicht, aber zumindest ist der NC viel niedriger und nur ein Teil des gesamten Bewerbungsverfahrens. So ist es durchaus möglich mit einem durchschnittlichen Abitur angenommen zu werden. Neben dem Medizinstudium müssen Sie eine Ausbildung zum Offizier durchlaufen und werden auch bei Auslandseinsätzen eingesetzt. Ein weiterer Nachteil ist auch, dass man als Soldat quasi überall in Deutschland eingesetzt werden kann.
Medizinstudium ohne NC an privaten Hochschulen
Zurzeit gibt es in Deutschland nur eine Hochschule bzw. Universität in privater Hand, welche ein Medizinstudium anbietet. An der privaten Universität Witten/Herdecke kann seit einigen Jahren der Modellstudiengang Humanmedizin absolviert werden. Das Studium ist sehr praxisorientiert, kostet aber mehrere zehntausend Euro. Es werden verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten angeboten. Das Auswahlverfahren ist sehr aufwendig und ebenfalls Kostenpflichtig, aber notwendig da pro Semester nur 42 Medizinstudienplätze vergeben werden und die Nachfrage erwatungsgemäß sehr hoch ist.

Seit 2014 kann in Kooperation mit der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität mit Sitz in Salzburg/Österreich auch am Nürnberger Standort der Privatuniversität, direkt auf dem Gelände des Klinikums Nürnberg, ein Medizinstudium ohne NC absolviert werden. Der straff organisierte Diplomstudiengang schließt nach 5 Jahren mit dem akademischen Grad "Dr. med. univ.". Ob dieser Titel in Deutschland anerkannt ist und ohne Zusatz der vergebenden Universität geführt werden darf, ist noch nicht abschließend geklärt. Der Zulassung als Arzt steht aber mit dem abgeschlossenen Medizinstudium nichts im Wege. Einen klassischen Numerus clausus gibt es zwar nicht, aber es stehen pro Studienjahr nur 50 Studienplätze zur Verfügung. Die Studieninteressierten werden in einem aufwendigen dreistufigen Aufnahmeverfahren ausgewählt. Für das Medizinstudium werden pro Jahr 14.200 Euro fällig. Der Universität ist aber daran gelegen, das Medizinstudium einem möglichst breitem Interessentenkreis zu öffnen. Neben einem Finanzierungsmodell werden auch Stipendien angeboten, welche nach sozialen Kriterien vergeben werden.
Medizinstudienplatz einklagen!
Schon seit einigen Jahren ist es gängige Praxis sich einen Studienplatz einzuklagen. Im Internet finden sich viele Rechtsanwälte und Fachanwälte für Verwaltungsrecht, die sich speziell auf diese Thematik spezialisiert haben. Sie machen sich Fehler in der komplizierten Berechnung bei der Vergabe von Studienplätzen zu Nutze und setzten genau da an. Es wird empfohlen schon vor der Bewerbung um einen Studienplatz einen spezialisierten Juristen zu Rate zu ziehen und nicht erst wenn der Ablehnungsbescheid im Briefkasten liegt.
Medizinstudium ohne NC und ohne Abitur? Auch das ist möglich!
Was viele Studieninteressierte nicht wissen, dass es in vielen deutschen Bundesländern mittlerweile möglich ist sogar ohne Abitur Arzt zu werden bzw. Medizin zu studieren. Am Beispiel Rheinland-Pfalz haben Sie die unmittelbare fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung erworben, wenn Sie einen medizinischen Beruf oder einen sogenannten Heilhilfsberuf (bspw. Krankenschwester, Hebamme, Rettungsassistent, usw.) erlernt und mindestens mit der Note 2,5 oder besser abgeschlossen haben und eine zweijährige einschlägige Berufserfahrung vorweisen können. Damit können Sie sich wie "normale" Studenten um einen Medizinstudienplatz bewerben. Da die Universitäten über einen Großteil der Studienplatzvergabe selbst entscheiden, stehen die Chancen für eine direkte Zulassung gut. Zwar wird individuell für jeden Bewerber entschieden, ein Versuch sollte es aber Wert sein.

Alternative ohne NC? Das Medizinstudium im Ausland

Aufgrund der vielen Hürden weichen viele angehende Ärzte für das Medizinstudium ins Ausland aus. Bei deutschen Studenten immer populärer sind bspw. Tschechien, Slowakei, Polen oder Zypern. Jedes dieser Ländern bietet ein Medizinstudium für ausländische Studenten an. Die meisten Fakultäten fordern lediglich eine Aufnahmeprüfung und verzichten auf Schulnoten. Außerdem müssen Sie kein Physikum nach dem fünften Semester bestehen. Ihr Diplom wird dank dem Bologna Prozess in allen EU-Ländern anerkannt werden. Sie müssen also keine anderen Prüfungen absolvieren, um Ihre ärztliche Tätigkeit in ganz Europa ausüben zu können. An der Medizinischen Fakultät in Košice (Slowakei) können Sie wahlweise Medizin oder Zahnmedizin in englischer Sprache studieren. Die Studiengebühren betragen pro Jahr 10.500 Euro für Medizin und 11.000 Euro für Zahnmedizin. Eine weitere Möglichkeit besteht an der Medizinischen Fakultät in Nicosia (Zypern). Diese renommierte Universität ist Teil des Laureate Netzwerkes und unterhält ein Studienprogramm für Medizin. Die jährlichen Studiengebühren belaufen sich auf ca. 19.000 Euro. Medizin in Kosice studieren